Finden Sie schneller was Sie suchen.

Unsere Website ist komplett modular aufgebaut und wir können Ihnen gezielt Ansprechpartner und Informationen anzeigen. Für welche Themen interessieren Sie sich?

[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]
Carsten Kunkel
Carsten Kunkel | 22. November 2022

Wie Automatisierung das Marketing verändert

Think with Google’s Agency Conversations erforscht die Fortschritte in der Welt des Marketings. Die Reihe konzentriert sich auf einige der führenden Stimmen der Branche, um ihre größten Misserfolge, Erfolgsstrategien und umsetzbare Ratschläge für Agenturen in Zeiten des Wandels aufzudecken.

In der letzten Folge von Agency Conversations spricht Amy Yu, Managing Director und Global Partner bei Labelium, mit Think with Google über unsere Sicht auf die Automatisierung in Paid Media.
Der Beitrag und das Transkript wurden vom englischen übersetzt, der Original-Beitrag befindet sich in unserem Labelium-Blog.

„Die Automatisierung ermöglicht es uns, das zu tun, was wir am besten können, nämlich strategisch und kreativ zu sein und das Geschäft unserer Kunden wirklich zu verstehen.“

-Amy Yu, Managing Director and Global Partner, Labelium

 

Transkript

Automatisch übersetzt via https://www.deepl.com/

Amy Yu: Wenn ich es automatisieren könnte.

Jeremy Hull: Eine Sache in meinem Leben.

Navah Hopkins: Ich würde sie automatisieren.

Patrick Gilbert: Oh, Mann.

Yu: Auf jeden Fall.

Hull: Den Umgang mit meinem Auto

Gilbert: Die Entscheidung, was ich zum Abendessen esse.

Yu: Haushaltsroboter.

Hopkins: Ich wünschte, ich könnte automatisieren, wie mein Gehirn funktioniert.

Yu: [lacht ]

Alle: [Crosstalk] [Jazziges Schlagzeugsolo unterstreicht die Sprecher durchgehend]

Gilbert: Die Möglichkeit, großartige Arbeit zu leisten und den Kunden einen Mehrwert zu bieten, ist heute größer als je zuvor. Die Automatisierung gibt uns die Möglichkeit, echtes Marketing zu betreiben. Ich habe es gehasst. Ich habe die Automatisierung gehasst, als ich damit anfing. Ich wollte, dass sie scheitert. Ich wollte beweisen, dass meine manuelle Gebotsstrategie besser war. In dem Moment, in dem es fehlschlug, rief ich den Kunden an und sagte: „Oh, sieh mal, wir haben es schon wieder geschafft“, und schließlich schlug es nicht fehl.

Hull: Ich habe eine Studie gesehen, aus der hervorgeht, dass der durchschnittliche Mensch in jeder Sekunde seines Lebens 1,7 Megabyte an Daten erzeugt. All diese Daten erfordern eine Automatisierung, um diese Möglichkeiten zu identifizieren, diese Daten zu analysieren und zu verstehen und dann entsprechend zu aktivieren. Für uns als Vermarkter ist das alles sehr aufregend.

Yu: Es erlaubt uns, das zu tun, was wir am besten können, nämlich strategisch und kreativ zu sein und das Geschäft unserer Kunden wirklich zu verstehen.

Gilbert: Ja. Ich meine, wenn man nicht jeden Tag den ganzen Tag damit verbringt, sich einen Suchbegriffsbericht anzusehen und negative Keywords hinzuzufügen und herauszufinden, wie man die Leistung in dieser Minute verbessern kann, kann man einen Schritt zurücktreten und das Gesamtbild betrachten.

Hopkins: Jeder schuldet sich mindestens einen Vertrauensvorschuss für die Automatisierung. Wenn Sie das nicht tun, verlieren Sie Ihren Wettbewerbsvorteil gegenüber all denjenigen, die mit der Einführung beginnen, und werden letztendlich zurückgelassen.

Hull: Es gibt die Tendenz, Automatisierung als etwas Magisches zu verkaufen. Die Wahrheit ist, dass der Automatisierung Grenzen gesetzt sind. Man muss diese Grenzen testen und identifizieren und herausfinden, wie sie funktionieren.

Hull: Damit die Automatisierung richtig funktioniert, reicht es nicht aus, Suchkampagnen zu optimieren, Gebote zu erhöhen oder zu senken oder Anzeigentexte zu ändern. Man muss sich auch Gedanken über das Website-Erlebnis machen. Man muss sich Gedanken darüber machen, ob der Inhalt relevant ist oder nicht. Das ist eine tiefgreifende und grundlegendere Arbeit, die meiner Meinung nach eine große Veränderung gegenüber dem darstellt, was Werbetreibende gewohnt sind.

Hopkins: Ohne Automatisierung kann man nicht innovativ sein. Ich habe immer gepredigt, dass man mindestens 20 % seiner Zeit für wilde und verrückte Ideen reservieren sollte. Setzen Sie sich einfach mit Ihren Kollegen in einen Raum und machen Sie ein Brainstorming. Und jetzt, wo die Automatisierung so viel erledigt, können wir mit dieser Zeit der wilden und verrückten Ideen so viel mehr erreichen.

Gilbert: Die Automatisierung war das Schlüsselelement, das für uns die Wende brachte. Sie hat unserem Unternehmen die Türen geöffnet und neue Einnahmequellen erschlossen, wir konnten Kunden länger an uns binden, Upselling-Kunden gewinnen und die Kundenzahl erhöhen. Die Automatisierung war der Wendepunkt für unser Unternehmen.

Hull: Wir haben festgestellt, dass die Automatisierung nicht nur die Leistung für unsere Kunden beschleunigt, sondern auch unserem Team Zeit verschafft, um die nächsten Chancen zu erkennen. Je weniger Zeit wir für die Betreuung unserer aktuellen Kampagnen aufwenden müssen, desto mehr Zeit haben wir, um neue Wege zu finden, sie zu optimieren und zu erweitern. Wenn Sie einem Kunden neue Möglichkeiten eröffnen, ist das immer eine gute Sache. Denn wenn Sie das nicht tun, können Sie sicher sein, dass jemand anderes mit ihm darüber sprechen wird.

Aus unserem Online Marketing Blog

Ein Update zur Performance Max Kampagne

Ein Update zur Performance Max Kampagne

Wie Automatisierung das Marketing verändert

Wie Automatisierung das Marketing verändert

Recap Digi Summit Chemnitz 2022

Recap Digi Summit Chemnitz 2022

Kontakt

Bei Rückfragen steht Ihnen Carsten Kunkel gerne zur Verfügung

Senior Online Marketing Manager

Carsten Kunkel