Finden Sie schneller was Sie suchen.

Unsere Website ist komplett modular aufgebaut und wir können Ihnen gezielt Ansprechpartner und Informationen anzeigen. Für welche Themen interessieren Sie sich?

[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]
#OMNews
Carsten Kunkel
Carsten Kunkel | 7. Dezember 2020

Google Analytics 4 – nächste Schritte

Google Analytics 4 ist bereits Realität und mit ihm wird ein neues Paradigma der Online Datenanalyse eingeführt, das Google in den nächsten Jahren verstärken wird. Angetrieben durch den Einsatz von Algorithmen und machine learning, besteht das Ziel von Analytics 4 darin, Geräte- und kanalübergreifende Analysen an einem Ort und mit den gleichen Kriterien zusammenzuführen, so dass die Daten die Online-Aktivitäten der Benutzer genauer widerspiegeln und vereinfachen.

1. Warum brauchen wir eigentlich Google analytics 4?

Laut einer Umfrage von Google und Forrester Consulting unter US-Vermarktern gaben mehr als die Hälfte der Teilnehmer an, dass die effektive Verwaltung von Online-Analysen kurzfristig ihre oberste Priorität sei. Paradoxerweise hielten 84% die plattformübergreifende (Cross-Device) Messung für äußerst wichtig, aber nur 43% verfügten über Werkzeuge zur Durchführung dieser Messung.

Daher findet die Einführung von Google Analytics 4 in einem Kontext statt, der gekennzeichnet ist durch:

  • Ein einzelner Nutzer verwendet deutlich mehr Geräte als in der Vergangenheit: Bis 2020 beispielsweise haben die Benutzer laut Statista in den Vereinigten Staaten im Durchschnitt Zugang zu zehn Geräten. Neben den klassischen Smartphones und Computern gibt es noch andere wie angeschlossene Fernseher und intelligente Lautsprecher. Dieser Trend ist auch in Europa und Deutschland bereits zu sehen.Gerätenutzung Cross Device
  • Die Customer-Journeys sind deutlich komplexer geworden: nicht nur die Anzahl der Kontaktpunkte hat sich vervielfacht, sondern auch die Art der am Kaufprozess beteiligten Umgebungen hat sich diversifiziert: soziale Netzwerke, Apps, E-Mail, Websites, Offline-Touchpoints…
  • Die immer härteren Richtlinien zur Nutzung und Verwaltung von Cookies und zu den Datenschutzoptionen in Browsern und Anwendungen erschweren den Prozess des eindeutigen Tracking. Zum Datenschutz müssen neue und rechtskonforme Tracking-Methode genutzt werden.

2. Was unterscheidet das neue Google Analytics 4 von Universal Analytics?

  1. Ein vereinfachtes Datenmodell welches auf Ereignis-Tracking basiert
    Bei Universal Analytics drehen sich alle Metriken um die Sitzungen, während bei Google Analytics 4 (und Firebase App-Tracking) die tatsächlichen Ereignisse von größter Bedeutung sind.
    Ein Mangel an Einheitlichkeit zwischen der „alten“ und „neuen“ Welt erschwert das Tracking von Benutzeraktivitäten über die verschiedenen Plattformen hinweg und verhindert einen Gesamtüberblick der Multi-Device Nutzung.

  2. Betrachtung der Nutzeridentifikation
    Mit GA4 baut Google eine nutzerzentriertere Sichtweise auf. Mit dem neuen GA4-System erfolgt daher die Identifizierung auf anonyme Weise durch:
    – Die Benutzer-ID oder Identifikationsnummer, die dem Benutzer durch das eigene Unternehmen zugewiesen wird.
    (Client-ID vs. User-ID)
    – Google-Signale: Google prüft die Daten seiner verschiedenen Tools (Mail, Search und co.), um festzustellen, dass es sich um denselben Nutzer handelt.
    – Eine Geräte-ID.

  3. Eine verstärkte Datenintegration hebt Potenziale im machine learning
    Die klassische Silo-Denke wird aufgebrochen und Google Analytics 4 bildet das zentrale System. Die Verwendung größerer Datensätze ermöglicht die Anwendung von machine learning Algorithmen um Muster effektiver zu erkennen. GA4 ermöglicht außerdem die nahtlose Integration in Google Ads und Google BigQuery (letztere Option war zuvor nur für die kostenpflichtige Version verfügbar).Zukünftig wird GA4 noch weitere Optionen ermöglichen. Durch NPL Algorithmen können z.B. direkte Fragen an das System gestellt werden. Wie von Google Home, Siri oder Alexa bekannt sind somit Fragen wie „Welche meiner Zielgruppen hatte gestern die höchste Conversion-Rate“ oder „Was war mein Highrunner letzten Monat“ möglich. Was nach Spielerei klingt, ermöglicht es auch Fachfremden Personen einfachste Reports zu generieren.

 

3. Wann sollte man mit dem Übergang zu Google Analytics 4 beginnen?

In Kurz: Sofort. 

Wir empfehlen eine sofortige duale Implementierung von Universal und Google Analytics 4. Beide Plattformen können parallel arbeiten, aber es ist wichtig zu beachten, dass Google Analytics 4 nicht mit der Historie von Universal Analytics arbeiten kann. Wenn man GA4 erst sehr spät einbindet, gehen viele Datenpunkte verloren. Wenn man zum Beispiel ein Jahr historische Daten aus der GA4 haben will, muss GA4 genau so lange im voraus bereits eingebunden sein.

Unser Analytics-Team arbeitet bereits mit unserer Kunden an der Implementierung von Google Analytics 4. Wenn Sie nicht zurückbleiben wollen und Hilfe benötigen, empfehlen wir Ihnen, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Einer unserer Spezialisten wird den Status Ihres Analysemodells bewerten, um eine reibungslose Implementierung von GA4 zu gewährleisten.

Aus unserem Online Marketing Blog

Was ist die neue Tracking Lösung Google FloC

Was ist die neue Tracking Lösung Google FloC

Google Analytics 4: Das sind die wichtigsten Unterschiede zu Universal Analytics

Google Analytics 4: Das sind die wichtigsten Unterschiede zu Universal Analytics

Google Analytics 4: Was das ist und wie Sie damit loslegen können

Google Analytics 4: Was das ist und wie Sie damit loslegen können

Kontakt

Bei Rückfragen steht Ihnen Carsten Kunkel gerne zur Verfügung

Senior Online Marketing Manager

Carsten Kunkel