Finden Sie schneller was Sie suchen.

Unsere Website ist komplett modular aufgebaut und wir können Ihnen gezielt Ansprechpartner und Informationen anzeigen. Für welche Themen interessieren Sie sich?

[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]

Countdown zur endgültigen Ablösung von Universal Analytics durch Google Analytics 4

Das Ende von Universal Analytics ist bereits besiegelt. Google hat angekündigt, dass die bisherige Version seines Messinstruments ab dem 1. Juli 2023 keine Daten mehr sammeln wird. Der Abschied wird am 1. Oktober 2023 unumkehrbar sein, wenn die Verarbeitung von Informationen in Universal Analytics 360 eingestellt wird. Danach wird Analytics 4 die einzige digitale Analyseoption sein, die von Google angeboten wird.

Google Analytics 4 vs. Universal Analytics: Was ändert sich?

Wie wir Ende 2020 erklärt haben, reagiert die Einführung von Google Analytics 4 auf die Veränderungen, die das Online-Ökosystem im letzten Jahrzehnt erfahren hat. Universal Analytics (auch bekannt als Google Analytics 3) war als Messlösung angesichts der neuen Surfgewohnheiten der Nutzer, der strengeren Datenschutzbestimmungen und der Komplexität der Customer Journey nicht mehr ausreichend.

In den letzten anderthalb Jahren hat Google die Funktionen von Google Analytics 4 verfeinert, so dass es heute im Vergleich zu Universal Analytics die folgenden Hauptvorteile aufweist:

  • Genauere Identifizierung von Berührungspunkten in Omnichannel-Customer-Journeys. Während das Design von Universal Analytics auf das Browsen auf dem Desktop ausgerichtet war, passt sich Analytics 4 dem geräte- und plattformübergreifenden Verhalten an und integriert Web- und App-Umgebungen.
  • Größere Kontrolle über die Privatsphäre der Nutzer. Google Analytics 4 speichert keine IP-Informationen und stützt sich nicht auf Cookies als Mechanismus zur Verfolgung von Online-Aktivitäten. Die Entwicklung von Google in diesem Bereich geht hin zu Optionen, die eine anonymisierte Datenverwaltung ermöglichen, wie im Fall der Topics-API zur Personalisierung von Werbebotschaften.
  • Datengesteuerte Conversion-Attribution. Analytics 4 geht über den Last-Click-Ansatz hinaus und setzt auf datengesteuerte Attributionsmodelle, die die Beteiligung an Konversion verteilen, indem sie das Gewicht jeder Interaktion bei der endgültigen Entscheidung modulieren. Dies öffnet die Tür für die Implementierung fortschrittlicher Attributionsmodelle mit maschinellem Lernen zu Vorhersagezwecken für eine genaue Optimierung der digitalen Marketingstrategie im Allgemeinen und der Google Ads-Kampagnen im Besonderen.

Wie sammelt Google Analytics 4 Daten?

Die oben genannten Entwicklungen sind durch das aktualisierte Datenmodell möglich geworden. Während Universal Analytics bisher auf nach Typ klassifizierten Hits basierte, behandelt Google Analytics 4 diese Signale auf einheitliche Weise als Ereignisse. Letztere werden durch Ereignisparameter qualifiziert, die die Informationssammlung um interaktions- oder kontextbezogene Informationen ergänzen.

So verliert die Leistungsmessung mit Google Analytics 4 nie das Ziel der digitalen Strategie aus den Augen, ob es nun darum geht, Verkäufe zu erzielen, Leads zu generieren, App-Downloads zu fördern oder ein nahtloses Online-/Offline-Kundenerlebnis zu ermöglichen.

 

Wie bereitet man sich auf den Wechsel zu Google Analytics 4 vor?

Die beste Vorbereitung auf den Wechsel ist, nicht länger zu warten und so früh wie möglich Google Analytics 4 einzusetzen.

1. wann soll die Migration von Universal Analytics beginnen?

Da Google Analytics 4 nicht mit dem Universal Analytics-Verlauf arbeiten kann, ist die beste Strategie, um zu vermeiden, dass man ab Juli 2023 wieder bei Null anfangen muss, Google Analytics 4 jetzt zu implementieren und es parallel zu Universal Analytics laufen zu lassen. Auf diese Weise wird Google Analytics 4 bereits ein Jahr lang Daten sammeln, und wenn Google Universal Analytics in den Ruhestand versetzt und die Migration vom alten System abgeschlossen ist, wird eine ausreichende Grundlage für geschäftsrelevante Analysen mit GA4 vorhanden sein.

2. Von Universal Analytics zu Google Analytics 4: praktische Anweisungen

Auf der anderen Seite hat Google eine Reihe von praktischen Anleitungen für den Wechsel von Universal Analytics zu Google Analytics 4 veröffentlicht:

  • Überprüfen Sie, ob Ihre Analytics Property Universal Analytics oder Google Analytics 4 ist. Properties, die am oder nach dem 14. Oktober 2020 erstellt wurden, gehören möglicherweise bereits zur letzteren Plattform.
  • Prüfen Sie, ob die Analytics-Propertymit Google Ads-Konten verknüpft ist. Wenn dies der Fall ist und es sich um eine Universal Analytics-Property handelt, müssen die Links zu Google Analytics 4 migriert werden. Je nach Art der von Ihnen verwalteten Kampagnen müssen Sie dann Conversions aus GA4 importieren, um Gebote zu definieren oder Zielgruppen für Remarketing-Anzeigen hinzufügen zu können.
  • Beachten Sie, dass die Datenerfassung in Universal Analytics ab dem 1. Juli 2023 eingestellt wird. Nach diesem Datum räumt Google einen Zeitraum von sechs Monaten ein, um auf den Verlauf zuzugreifen und Berichte herunterzuladen, bevor sie nicht mehr über die Analytics-Schnittstelle abgerufen werden können,

Wir bei Klickkonzept wissen, wie wichtig Daten sind, damit eine digitale Strategie Früchte trägt. Bereiten Sie sich mit uns auf den Übergang von Universal Analytics zu Google Analytics 4 vor, ohne dabei den Überblick über Ihr Unternehmen zu verlieren, und lassen Sie sich nicht vom Jahr 2023 überraschen!

Aus unserem Online Marketing Blog

Countdown zur endgültigen Ablösung von Universal Analytics durch Google Analytics 4

Countdown zur endgültigen Ablösung von Universal Analytics durch Google Analytics 4

Die perfekte Customer Journey: Was Sie bei der Optimierung beachten sollten

Die perfekte Customer Journey: Was Sie bei der Optimierung beachten sollten

Das Ende von Google Universal Analytics

Das Ende von Google Universal Analytics

Kontakt

Bei Rückfragen steht Ihnen Lennart Jung gerne zur Verfügung

Manager Digital Analytics

Lennart Jung