Finden Sie schneller was Sie suchen.

Unsere Website ist komplett modular aufgebaut und wir können Ihnen gezielt Ansprechpartner und Informationen anzeigen. Für welche Themen interessieren Sie sich?

4 Back-to-Store-Maßnahmen für Ihr Geschäft

Die Corona-Krise hat Einzelhändler mit Ladengeschäften schwer getroffen. Die gute Nachricht: Nach und nach werden Beschränkungen aufgehoben und Regelungen gelockert – der Schritt in die neue Normalität beginnt. Doch wie starten Sie als Einzelhändler mit lokalen Geschäften und Verkaufsstellen in diese neue Normalität? Wie holen Sie Ihre Kunden zurück? Und bietet die Krise vielleicht Chancen für die Zukunft? Wir geben Ihnen 4 Back-to-Store-Maßnahmen an die Hand, die Sie bei Ihrem Re-Start beachten sollten.

1. Die Costumer Journey verstehen: Bereiten Sie sich auf eine Omnichannel-Attribution vor

    • Integrieren Sie Ihre Online-Aktivitäten, CRM-Informationen und ERP-Verkäufe an einem Ort (z.B. Google BigQuery / DMP), um Ihre Daten zu konsolidieren und die Analyse zu erleichtern. Auf diese Weise kann Ihr Unternehmen umfangreichere Zielgruppen aufbauen und die Grundlage für die Entwicklung einer Omnichannel-Attribution schaffen.
    • Wenn Sie alle Touchpoints mit Ihren Kunden verstehen, erhalten Sie aussagekräftige Daten zur Analyse der Customer-Journey. Die Berücksichtigung aller Journeys ermöglicht es den verschiedenen Kanälen im Medienplan, ihre Effizienz zu beweisen (oder zu widerlegen). Egal, ob Transaktionen im Online- als auch im Offline-Shop getätigt werden.
    • Entwickeln Sie sich KI gestützt zu einer dynamischen Organisation. Dieser stets auf der Pflege der Algorithmen basierende Ansatz wird die Zuweisung im Laufe der Zeit effizient gestalten. Letztendlich wird Ihnen dieses Vorgehen eine vorausschauende Analyse ermöglichen, um die besten Budget-Zuweisungen für Ihre Medienpläne zu wählen.

2. Nah am Kunden sein: Erfassen Sie die Nutzung von Video- und Audio-Kanälen

    • YouTube, Facebook, Tik Tok oder Instagram ermöglichen neben anderen Plattformen die Umsetzung effektiver Strategien, die auf eine Reichweitenerhöhung ausgerichtet sind. Formate mit Schwerpunkt auf Video sind am besten für Awareness-Ziele geeignet.
    • Plattformen wie YouTube und Facebook bieten zusätzlich tiefe Einblicke in Nutzerverhalten und Zielgruppen. Dies ermöglicht eine zielgerichtete Aussteuerung der Werbemittel – zugeschnitten auf den Kunden und optimiert für den jeweiligen Marketing-Funnel Step.
    • Flexible Kaufmodelle wie Podcast, Live-Streaming und On-Demand-Inhalte sowie deren Formate wie Pre-Roll, Mid-Roll und Post-Roll machen es möglich, eine Branding-Strategie mit hochgradig anpassbaren Segmentierungen aufzubauen, die nicht nur aus Online-, sondern auch aus Offline-Daten stammen.

3. Sichtbarkeit im Kundenumfeld schaffen: Erleichtern Sie die Entscheidungen Ihrer potenziellen Kunden

    • Verbinden Sie den Bestand Ihrer Offline-Shops mit dem digitalen Bestand, damit Sie Ihren Kunden besser vermitteln können, wo sie die gewünschten Produkte finden können. Bereiten Sie einen spezifischen Flow vor, um die verschiedenen Plattformen mit diesen Informationen zu versorgen und Traffic durch die Maßnahmen zu führen.
    • Optimieren Sie Ihre Google My Business-Einträge mit grundlegenden Informationen (Adressen, Öffnungszeiten, Telefonnummern) und reichhaltigeren Informationen wie Bildern, um ein besseres Kundenerlebnis zu bieten und Google mit relevanteren Informationen zu versorgen.
    • Werben Sie z.B. über Google Local Inventory Ads für die Produkte Ihrer Geschäfte, um mehr Ladenbesuche zu generieren. Helfen Sie Ihren Kunden dabei, die beste Option zu finden, um ihren Kauf zu erleichtern und die Transaktion bei Ihnen durchzuführen.

4. Den Drive-to-store-Prozess vereinfachen: Kommunizieren Sie mit Ihren Kunden

    • Verwenden Sie Programmatische & Social-Ads, um die Wiedereröffnung zu kommunizieren. Dabei sollte dem Kunden der nächstgelegene Standort beworben werden. Unterstützen Sie die Customer-Journey Ihrer Interessenten – vom Upper-Funnel bis hin zur Transaktion.
    • Bewerben Sie Ihre Geschäfte, damit sie für Ihre Kunden leichter zu finden sind. Nutzen Sie die Vorteile Ihrer Optimierung von Google My Business und werben Sie in Google Maps, um die Anfahrt zu Ihren Standorten zu erleichtern.
    • Nutzen Sie die Analysen von Google My Business und der Kampagnen, um Werbemaßnahmen gezielter auszusteuern. Feedbackschleifen der jeweiligen Standorte helfen zusätzlich, ein Gesamtbild über den Werbeerfolg zu bekommen.

Sie benötigen Hilfe bei Ihren Back-to-Store-Maßnahmen oder haben Bedarf an anderweitiger Unterstützung im Bereich Online-Marketing? Kontaktieren Sie uns, gemeinsam entwickeln wir die Digital-Strategie, die am besten zu Ihrem Business passt.

Aus unserem Online Marketing Blog

4 Back-to-Store-Maßnahmen für Ihr Geschäft

4 Back-to-Store-Maßnahmen für Ihr Geschäft

Data Analytics im Einzelhandel: Anwendungen im E-Commerce

Data Analytics im Einzelhandel: Anwendungen im E-Commerce

Von der Uni ins Traineeship, vom Trainee zum Junior

Von der Uni ins Traineeship, vom Trainee zum Junior

Kontakt

Bei Rückfragen steht Ihnen Carsten Kunkel gerne zur Verfügung

Senior Online Marketing Manager

Carsten Kunkel

Kontakt zu Carsten Kunkel, Online Marketing Manager